Besatzungssoldaten nehmen 20 Palästinenser in Untersuchungshaft fest

Israelische Besatzungssoldaten haben im besetzten Westjordanland 20 Palästinenser in Untersuchungshaft festgenommen. Die israelische Besatzungsarmee teilte in ihrer Erklärung mit, dass sie bei nächtlichen Operationen in verschieden Gebieten des besetzten Westjordanlands 20 Palästinenser wegen angeblicher "Beteiligung an terroristischen Aktivitäten" in Untersuchungshaft genommen habe.

Die festgenommenen Palästinenser seien zum Verhör ins Haftzentrum gebracht worden, heißt es in der Erklärung weiter. Die Streitkräfte der israelischen Besatzung, die immer wieder  Verhaftungen im besetzten Westjordanland und in Ostjerusalem durchführen, neben Palästinenser wegen verschiedenster Behauptungen fest.

Nach offiziellen palästinensischen Angaben sitzen etwa 6.500 Palästinenser in israelischen Gefängnissen ein,  450 von ihnen in Verwaltungshaft.

Israel kann mit der  sogenannten "Verwaltungshaft", die Palästinenser auf der Grundlage der Aufklärung zwischen 1 und 6 Monate inhaftieren.