Ahed ist wieder frei

Eine Ohrfeige für einen israelischen Besatzungssoldaten brachten der 17-jährigen Palästinenserin Ahed Tamimi und ihrer Mutter fast acht Monate Gefängnis ein.

Acht Monate nach ihrer Festnahme ist die Palästinenserin Ahed wieder frei. Nach ihrer Entlassung aus dem  Gefängnis der israelischen Besatzung wurden die 17-Jährige und ihre Mutter von der Gefängnisbehörde zunächst zu einem Übergang zum Westjordanland gebracht.

Von dort transportierte die israelische Besatzungsarmee die beiden in ihr Heimatdorf Nabi Saleh bei Jerusalem, wo sie von ihrer Familie und Freunden jubelnd in Empfang genommen wurden. Eine Ohrfeige für einen israelischen Soldaten brachten die 17-jährigen Palästinenserin und ihrer Mutter fast acht Monate Gefängnis ein. Tamimis israelische Anwältin Gaby Lasky sagte, die Frauen seien etwas früher entlassen worden. Dies sei übliche Praxis in Israel, weil die Gefängnisse so überfüllt seien.

Palästinensern gilt der Teenager mit den langen, dunkelblonden Locken als Symbolfigur des Widerstands gegen die israelische Besatzung. Israel sieht Tamimi dagegen als Provokateurin.