Trotz der vereinbarten Feuerpause Israel fliegt erneut Ziele im Gazastreifen

Trotz der vereinbarten Feuerpause hat die Luftwaffe der israelischen Besatzung erneut Ziele im Gazastreifen angegriffen. Die Waffenruhe folgt auf heftige Gefechte, die sich die israelische Besatzungsarmee und Palästinenser zuvor an der Grenze zum Gazastreifen geliefert hatten. Die Luftwaffe der israelischen Besatzung zerbombte dutzende Gebäude und die Palästinenser feuerten etwa 200 Minen und Raketen gegen die israelische Siedlungen ab. Israels Premierminister Benjamin Netanyahu hatte gesagt, es sei der stärkste militärische Einsatz seit 2014 gewesen.

Ein Mann aus dem Gazastreifen erzählt: “Der Rettungswagen kam, konnte den Verletzten aber nicht helfen. Die Situation war sehr, sehr hart. Es kam ein neuer Schlag, und noch einer, und noch einer. Und das mehrmals. Dann kam es einen neuen Angriff und die Läden, die Gebäude, die Moschee wurden geradezu ausgelöscht.”