Zwei Jugendliche aus Gaza sterben bei israelischem Luftangriff

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen sind am Samstag nach palästinensischen Angaben zwei Jugendliche ermordet worden. 14 weitere Menschen seien bei dem Angriff auf ein Gebäude der im Gazastreifen verletzt worden.

Das teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Bei den Toten handelte es sich den Angaben zufolge um einen 15-Jährigen und einen 16-Jährigen aus Gaza. Sie seien bei dem Angriff im Westen der Stadt Gaza von Granatsplittern tödlich verletzt worden, hieß es. Nach Angaben von Augenzeugen hielten sie sich in der Nähe des Gebäudes auf. Es handele sich um „den größten Tageslicht-Angriff“ seit dem Gaza-Krieg im Sommer 2014, sagte der israelische Armeesprecher Jonathan Conricus.

Als Reaktion feuerten militante Palästinenser Dutzende Mörsergranaten und Raketen auf die israelischen Siedlungen ab.

Bereits am Freitag war bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der israelischen Besatzungsarmee an der Gaza-Grenze ein palästinensischer Jugendlicher ermordet worden. Ein 20-Jähriger erlag den Angaben zufolge am Samstag seinen Verletzungen.