NAKBA-Tag: Besatzungssoldaten ermorden mindestens 55 Palästinenser, darunter sieben Kinder

Am 70. NAKBA-Tag habe die israelischen Besatzungssoldaten im Gazastreifen sind nach den jüngsten Angaben der palästinensischen Behörden mindestens 55 Palästinenser, darunter sieben Kinder, ermordet.

„Mehr als 2700 weitere Menschen, darunter 79 Frauen, wurden verletzt“, teilte Ashraf al-Kedra, Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza mit. Seit den Protesten Ende März seien insgesamt 104 Palästinenser ermordet und 12.000 weitere verletzt worden.

Die Palästinenser protestieren gegen die international umstrittene Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem, denn sie betrachten das von Israel besetzte Ost-Jerusalem als Hauptstadt ihres Staates.

Die Gewalt eskalierte, weil die US-Botschaft in Jerusalem am Montag feierlich eröffnet worden ist.