Israelische Besatzungssoldaten ermorden unbewaffneten Palästinenser

Im Westjordanland nahe Ramallah haben israelische Besatzungssoldaten einen Palästinenser ermordet. Laut der Sprecherin der israelischen Besatzungsarmee hatte er den Anschein erweckt, eine Schusswaffe zu haben. Die Besatzngssoldaten hätten daraufhin auf ihn geschossen.

Der Vorfall werde untersucht. An den Konfrontationen seien Dutzende Palästinenser beteiligt gewesen. Das Palästinensische Gesundheitsministerium in Ramallah teilte mit, der unbewaffnete Jugendliche habe eine Kugel in den Kopf bekommen und sei gestorben.

Die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt seitens der USA vor knapp einem Monat hatte teilweise blutige Unruhen in den Palästinensergebieten ausgelöst. Bei Zusammenstößen mit der israelischen Besatzungsarmee und israelischen Luftangriffen im Gazastreifen waren bis zum Wochenende 13 Palästinenser ums Leben gekommen.