Israel ermordet 3 Palästinenser und verletzt 400

In Ostjerusalem und im Westjordanland haben Tausende Palästinenser gegen die israelische Besatzung und dessen Sicherheitsmaßnahmen am Al-Haram Al-Sharif (Edles Heiligtum). demonstriert.

Nach den Freitagsgebeten ermordeten die israelischen Besatzungssoldaten zwei Palästinenser. Rund 400 Palästinenser wurden zudem bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem und im umliegenden Westjordanland verletzt. Mehrere der Verletzten seien noch in Lebensgefahr, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium zudem mit. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mussten sie in Krankenhäusern behandelt werden, weil sie von Hartgummigeschossen getroffen wurden oder Tränengas einatmeten. An Militärsperren der israelischen Besatzung bei Ramallah und Bethlehem kam es zu Unruhen.

Nach palästinensischen Angaben setzte Israel Tränengas und Geschosse gegen die Demonstranten ein. Die Palästinenser lehnen die Kontrollen durch Metalldetektoren ab und sehen ihre Aufstellung als Versuch Israels, die Kontrolle über die heilige Stätte auszuweiten.