Israelische Siedler fällen wieder Dutzende Bäume in Beit Ummar

  • Drucken

Am heutigen Donnerstag fällten jüdische Siedler wieder Dutzende von Bäumen bei Beit Ummar nördlich von Hebron.

Augenzeigen berichteten, dass den jüdischen Wandalen 47 Olivenbäume und 55 Rebstöcke auf dem Land eines 78-jährigen Palästinenser zum Opfer fielen.

Während der erneuten Orgie der Verwüstung griffen diese Auserwählten auch den alten Herrn an, der gerade mit der Baumpflege beschäftigt war, und drohten, ihn umzubringen. Zum Abschluss ihres Angriffs beschmierten sie Feldsteine mit ihren rassistischen Losungen.

Das ist der Fünfte Angriff auf den Besitzer, eindeutig mit der Absicht, ihn zu terrorisieren und so zum „freiwilligen“ Verlassen seines angestammten Landes zu bewegen.