Israel verhindert Warenlieferungen in den Gazastreifen

Am Mittwoch verhinderten Israels Grenzwächter die Einfahrt von rund 1000 LKW.  Israelische Besatzungsbehörden schlossen den Übergang Karem Abu Salem, Gazas einziger Übergang für den Warenverkehr im Süden des Freiluft-KZ.

Das Komitee des Gazastreifens teilte mit, dass die Lastwagen Waren für die Landwirtschaft und den Handel geladen hatten – auch Güter des UNO-Hilfswerks UNRWA und Baumaterial für internationale Projekte sowie Kochgasflaschen.

Weiter heißt es in der Verlautbarung, dass Israels Maßnahmen große Schäden nicht nur für die Händler im Gazastreifen bedeuten. Seit Anfang 2013 wurde dieser Übergang schon 43 mal unter verschiedensten Gründen geschlossen.