Arzt: Samer Issawis ist im Lebensgefahr

Samer Issawi, der sich seit 262 Tagen im Hungerstreik befindet, könnte jeden Moment sterben. So die Erklärung seines Arztes. Nach dessen Untersuchung von Issawi am Sonntag, berichtete er, dass der Herzschlag auf 30 Schläge in der Minute gefallen sei. Viel zu gering, um eine notwendige Versorgung der Organe mit Sauerstoff zu sichern. Es bestehe ebenfalls die unmittelbare Gefahr, dass wegen der Unterversorgung des Hirns eine dauerhafte Schädigung eintreten kann.

Die Schwester, Shireen Issawi, die als Anwältin arbeitet, berichtete letzten Monat, dass die israelische Regierung einen Handel mit ihrem Bruder beabsichtigt und ihn in den Gazastreifen als „Exil“ freizulassen. Ihr Bruder wies diesen Vorschlag aber zurück.