Israel lässt wieder Gebäude in Ostjerusalem abreißen

Israelische Besatzungstruppen rissen heute wieder Wohn- und Gewerbegebäude in Ostjerusalem ab.

Bulldozer, vom Militär beschützt, rückten in die Nachbarschaft des Stadtteils Al-Tur ein und rissen einen Rohbau für 3 Wohnungen ein. 3 Geschäfte, die in unmittelbarer Nachbarschaft lagen, wurden ebenfalls zerstört.

Ein Miteigentümer der Gebäude erklärte Ma’an, dass er einen Gerichtsbeschluss zugestellt bekam, der einen Abriss bis Mitte Mai aussetzte. Das Gebäude habe bis jetzt Kosten von 600.000 Shekels (166.00 US$) verursacht, die nun verloren sind.

Israel reißt 3 Häuser bei Hebron ab

Militär der israelischen Besatzung drang heute mit Bulldozern auf Gelände am al-Arroub Flüchtlingslager bei Hebron vor, planierte Bäume und zerstörte 3 palästinensische Wohnhäuser.

Augenzeugen berichteten WAFA, dass ebenfalls Grenztruppen und Behördenmitarbeiter aus dem Planungs- und Baustab der Zivilverwaltung vor Ort anwesend waren.

Vernichtet wurden Oliven- und Feigenbäume, Zitronenbäume und eine Schutzmauer der Plantage.

Besatzungssoldaten drangen in eine Moschee ein

Heute drangen Besatzungssoldaten Israels am frühen Morgen in eine Moschee und in ein Wohnhaus in der Stadt Jenin ein.

Zeugen berichteten gegenüber WAFA, dass die Besatzungssoldaten die Halima al-Sa’diya Moschee im Osten der Stadt stürmten und das Gebäude durchsuchten. Das Wohnhaus wurde wie üblich durchsucht und die Einrichtung zerschlagen. Von Festnahmen wurde nichts gemeldet.

Soldaten verschleppen 2 Jugendliche in Bethlehem

Heute früh verhafteten die Besatzungssoldaten 2 Jugendliche in der Stadt Tako – östlich von Bethlehem.

Zeugen teilten dem Korrespondenten von WAFA mit, dass die 2 Brüder nach der üblichen Durchsuchung ihres Wohnhauses mitgenommen wurden.

Ein 30-jähriger in al-Khader bei Bethlehem wurde zur Befragung vorgeladen.

Besatzungssoldaten roden Olivenbäume südlich von Hebron

Am gestrigen Dienstag vernichteten israelische Soldaten einjährige Olivenpflanzungen eines palästinensischen Bewohners des Dorfes Susiya in den Bergen südlich von Hebron. So internationale Beobachter.

Die christlichen Friedensbeobachter berichteten, dass Israels Soldaten mindestens 100 Bäume gerodet haben.

Zur gleichen Zeit übergab Israel Abrissverfügungen für Teile des Dorfes. Betroffen sind – so die Beobachterteams – Wohnhäuser Zisternen und Stallungen.