Israel stimmt dem Apartheidmauerbau im "christlichen Dreieck zu

Im Streit um ein geplantes Teilstück der israelischen Apartheidmauer im "christlichen Dreieck" Bethlehem, Beit Jala und Beit Sahour hat die Instanz der israelischen Besatzung dem Mauerbau auf palästinensischem Land zugestimmt. Von dem geplanten Verlauf wäre auch ein Klostergelände der Don Bosco Schwestern betroffen. Die katholische Menschenrechtsorganisation "Society of St. Yves", die bislang die Ordensschwestern bei einer Klage unterstützt hatte, erwägt laut einer Mitteilung vom Freitag einen Gang vor Obersten Gerichtshof der israelischen Besatzung.

Die katholischen Bischöfe des Heiligen Landes hatten die Mauer in einer früheren Stellungnahme als "illegal" verurteilt. Die geplante Sperranlage könne zu einer verstärkten Abwanderung von Christen aus Bethlehem führen.

Die Mauer, die seit 2003 im Bau ist, wurde jedoch bereits im Jahr 2004 in einem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag für völkerrechtswidrig erklärt, da sie zu etwa 80 Prozent jenseits der Grünen Linie verlaufen soll. Diese bildet als Waffenstillstandslinie von 1948 nach internationaler Rechtsauffassung die Außengrenze des Staates Israel zum 1967 besetzten Westjordanland.

Besatzungssoldaten fällten 700 Olivenbäume bei Jenin

Israelische Besatzungstruppen haben heute 700 Olivenbäume in unmittelbarewr Nähe des Dorfes Arraba gerodet. So der Pasrlamentsabgeordnete Najah Abu Bakr.

Die Bäume gehörten den Bewohnern von Arraba und wuchsen in der Nähe der illegalen jüdischen Siedlung Mevo Dotan, erklärte der Parlamentarier auf einer Pressekonferenz.

In den Hügeln südlich von Hebron zerstörten heute israelische Soldaten 1.300 Olivenbäume.

Israelische Panzer und Bulldozer wüten im Gazastreife

Israelische Besatzungssoldaten drangen am heutigen Donnerstag mit 8 Bulldozern von Panzern begleitet, in den Norden des Gazastreifens ein und fuhren gut 100m auf Ackerboden bei Khan Younis. So Zeugen aus der Anwohnerschaft. Eine Sprecherin der israelischen Besatzungsarmee am Zaun von Gaza stand für keine Erklärungen zur Verfügung. Von Zusammenstößen wurde nichts berichtet.

Am Tag zuvor war es bei Bait Hanoun zu einem gleichartigen Vorfall gekommen. Der Armeesprecherin nach, war das „eine routinemäßige Kontrollfahrt zum Schutz des Sperrzaunes!“ Andere Angaben wurden nicht gemacht.

8 Palästinenser in der Westbank entführt

Heute wurden 8 Palästinenser aus Jerusalem, Jenin und Hebron von Besatzungstruppen entführt.

Das Wohnhaus von 3 Jugendlichen in al-Issawiya wurde in üblicher Manier gestürmt und die Jungen kurz vor ihrem Weg zur Schule verhaftet.

In Yabud bei Jenin wurden 2 Jugendliche nach dem Sturm bewaffneter Einheiten auf ihr Wohnhaus weggeschleppt.

In Hebron verhaftetren Israelis 3 Palästinenser.

Israel schießt Drohne aus dem Libanon ab

Israel hat nach Militärangaben eine Drohne über dem Mittelmeer abgeschossen. Das  Fluggerät sei vom Libanon aus in Richtung israelische Küste geflogen, sagte eine Sprecherin der Besatzungsarmee. Nach Angaben des Rundfunks wurde die Drohne acht Kilometer westlich von Haifa von einer Rakete getroffen.

Bereits im vergangenen Oktober wurde eine aus dem Libanon kommende Drohne von der Luftwaffe abgeschossen. Sie war von Hisbollah gestartet worden und bereits 55 Kilometer in den Luftraum im Süden des Landes eingedrungen.