Palästina plant Konferenz zur medizinische Versorgung in Israels Haftanstalten

Palästinensische Behörden planen eine internationale Konferenz, um Israewls gezielte Vernachlässigung der medizinischen Versorgung von palästinensischen Häftlingen, so der Minister für Gefangenenangelegenheiten am Montag.

Issa Qaraqe erklärte, dass die Konferenz in Zusammenarbeit von örtlichen und internationalen Menschenrechtsorganisationen organisiert wird.

Der Tod eines Krebskranken Palästinenser in israelischer Haft entzündete Proteste in den Haftanstalten und im ganzen besetzten Palästina. Immer wieder wurde der berechtigte Vorwurf erhoben, dass die Gefängnisärzte die medizinische Betreuung und Versorgung palästinensischer Gefangener vernachlässigen, selbst bis zu deren Tod.

Qaraqe meinte, dass die Konferenz während eines Besuchs bei der Familie von Nahid al-Aqra im al-Amari Flüchtlingslager stattfinden könne.

Al-Aqra wurde zu 3x lebenslänglich verurteilt und liegt derzeit im Ramle-Gefängnishospital. Sein rechtes Bein wurde nach einer Schußverletzung amputiert. Die Schußverletzung im linken Bein führten nun ebenfalls zur Amputation, da die Ärzte seit 2000 jede nötige Behandlung der Verletzung „vernachlässigten“ – so der Minister. Ihm werden aktuell nur Schmerzmittel verabreicht, fügte der Minister hinzu.

 www.freunde-palaestinas.de

Israelisches Militär überfällt Dörfer im Norden der Westbank

3 Dörfer im Norden der Westbank wurden am gestrigen Montag von israelischen Besatzungstruppen überfallen.

3 israelische Patrouillen drangen bei Jenin in den Ort Jalboun ein. Sie fotografierten die dort befindliche archäologische Grabungsstätte aus der Römerzeit – so Beobachter gegenüber Ma’an. Desgleichen geschah im Ort Raba bei Jenin.

www.freunde-palaestinas.de

Israel entlässt nach 27 Jahren einen Häftling aus dem Gazastreifen

Gestern entließ Israel nach 27 Jahren einen Häftling aus dem Gazastreifen.

Ibrahim Baroud kehrte noch vor der Schließung des Grenzübergangs Erewz durch Israel in den Gazastreifen zurück.

Baroud hatte seine volle Haftzeit abgesessen. Er war 1986 wegen Zugehörigkeit zur Gruppe Islamischer Jihad eingesperrt worden. 7 Jahre davon in Einzelhaft.

www.freunde-palaestinas.de

Israel schließt auch den Karam Abu Salem Grenzübergang in den Gazastreifen

Israelische Behörden verfügten am gestrigen Montag die Schließung des Karam Abu Salem Grenzübergangs in den Gazastreifen. Der Leiter des Komitees für den Warenverkehr in Gaza erklärte gegenüber WAFA, dass Israel mitgeteilt habe, den Übergang aus fadenscheinigen Gründen zu schließen.

Damit ist der Warenverkehr – dazu gehören auch alle Brennstoffe – am einzigen Übergang für Wirtschafts- und Hilfsgüter für den Gazastreifen unterbrochen.

www.freunde-palaestinas.de

Angriffswelle auf Websites der israelischen Regierung

Hacker der Aktivistengruppe Anonymous haben ihre Ankündigung wahrgemacht und in den vergangenen Tagen im breiten Stil israelische Websites angegriffen. Die Cyberattacken wurden am Sonntag von einem führenden Abwehrspezialisten Israels bestätigt. Laut Medienberichten drangen die Hacker in die Webauftritte des Amts des Ministerpräsidenten, des Verteidigungsministeriums, des Bildungsministeriums und das Zentralen Statistikamts ein.

Professor Jizhak ben Israel, Gründer des direkt dem Regierungschef unterstellen Nationalen Büros gegen Cyberangriffe, erläuterte im Gespräch mit dem Armeeradio, es sei offensichtlich nicht die Absicht der Hacker, die Infrastruktur des Landes zu schädigen, "dann hätten sie das nicht vorher angekündigt. Die wollen wahrscheinlich Aufmerksamkeit für die Debatte über den israelisch-palästinensischen Konflikt erzeugen".