Trinkwasser für Schatila

Trinkwasseraufbereitungsanlage für die Bewohner des palästinensischen Flüchtlingslagers Schatila


Endlich kann die Trinkwasseraufbereitungsanlage für die Bewohner des Flüchtlingslagers Schatila im Libanon in Betrieb genommen werden. Dieses Projekt wurde durch die Finanzierung tunesischer Ärzte und Persönlichkeiten und die Mitwirkung der Freunde Palästinas realisiert. Das Projekt kostete 12.000 Dollar. Die Anlage besteht aus mehreren Wasserpumpen, die an eine Ultraviolett-Anlage angeschlossen sind. Der Reinigungsprozess wird ohne jegliche Art von Chemikalien durchgeführt.


Das Trinkwasser wird farblos, klar und frei von fremdartigem Geruch und Geschmack sein. Auch wird es bis zu 90 Prozent von Krankheitserregern und gesundheitsschädlichen Stoffen befreit.

Die Trinkwasseranlage wird an einen Brunnen angeschlossen, um eine 24-Stunden-Versorgung der Bewohner von Schatila sicherzustellen. Außerdem bekommt die neue Anlage einen eigenen Stromgenerator für alle Fälle, z.B. Stromausfall.

Zwei unserer palästinensischen Partnervereine im Flüchtlingslager (Magd-Elkroum und Jaffa) wurden beauftragt; die Arbeit der Anlage zu betätigen. Die beiden Vereine mieteten die Räume für die Anlage.

Für den Dauerbetrieb der Anlage werden die folgenden laufenden Kosten entstehen:

Gehalt des Angestellten, der täglich 24 Stunden für die Anlage in  Bereitschaft steht


300 Dollar

   

Raummiete

115 Dollar

   

Monatlichen Wartungskosten

50 Dollar

   

Kosten für Ersatzteile, u. a. Filter

50 Dollar

   

Summe       

515 Dollar

 

 
     
     
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (fp_aktion.pdf)Aktion unterstützen[ ]85 kB