Herr Martin Lejeune ist kein Mitglied unseres Vereines

  • Drucken

Seit dem 20. Juli berichte ich aus Palästina, seit dem 22. Juli aus Gaza (mit Ausnahme eines kurzen Aufenthaltes in Jaffa und in Berlin am 9. und 10. August). Am 7. August kam die Absage eines fest vereinbarten 15-minütgen Interviews von Deutschlandradio Wissen. Begründung der Absage sind Zweifel an meiner journalistischen Unabhängigkeit.

Am 11. August begründet das Deutschlandradio Wissen seine "Zweifel an meiner Journalistischen Unabhängigkeit" gegenüber Vocer mit meiner "unklaren Beziehung zu dem Verein Freunde Palästinas".

http://www.vocer.org/es-gibt-keinen-sicheren-ort-als-journalist-in-gaza/

Freunde Palästinas, ich mag euren Verein. Ihr macht eine gute Arbeit. Ihr veröffentlicht Artikel von sehr vielen Autoren und ihr klärt die Öffentlichkeit über die Geschehnisse im Gazastreifen auf. Ich bin kein Mitglied bei euch. Könnt ihr das bitte bestätigen? Ich war nie Mitglied bei euch. Ihr habt mich gefragt, nachdem ihr erfahren habt, das ich aus Gaza berichte, ob ihr meine Artikel auf eure Internetseite veröffentlichen dürft. Ich habe dem zugestimmt. Ich bekomme von euch kein Geld. Ihr veröffentlicht meine Artikel ohne mich dafür zu bezahlen. Könnt ihr das bestätigen? Im Übrigen hatte ich mit dem Verein Freunde Palästinas noch nie Kontakt bevor die Anfrage kam, ob ich die Internetseite des Vereins meine Artikel veröffentlichen darf. Ich arbeite weder in Gremien des Vereins mit, noch bin ich sonst in irgendeiner Weise dem Verein verbunden. ich habe selber auch noch nie Geld gespendet an den Verein. Könnt ihr das bestätigen Freunde Palästinas? Ich kommuniziere mit den Freunden Palästinas über eine Sammel-E-Mail-Adresse. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wer in dem Verein Mitglied ist. Ich kenne kein Mitglied persönlich. Ich habe mich noch nie mit einem Mitglied des Vereins getroffen. Ich weiß wirklich nicht, wer die Freunde Palästinas sind, aber ich finde, sie machen eine gute Aufklärungsarbeit. Mir nun nachzusagen, ich hätte eine Beziehung zu diesem Verein, entbehrt jeglicher Grundlage, Wie gesagt, ich kenne kein einziges Mitglied des Vereins mit Namen. Alle e-mails, die mir von Seiten des Vereins geschickt wurden, sind ohne namentlichen Absender versandt worden.

Ich weise öffentlich daraufhin, daß ich in keiner Partei Mitglied bin und ich auch nicht die Interessen eines Vereins oder eines Verbands vertrete. Ich habe noch niemals die Interessen eines Vereins oder eines Verbands vertreten. Ich bin freier Journalist und journalistisch unabhängig.

Es gibt nur einen einzigen Verein, in dem ich Mitglied bin und in dem ich jemals Mitglied war: das sind die Reporter ohne Grenzen, Sektion Deutschland, Sitz in Berlin. Dort bin ich auch nur passives Mitglied. Darüber hinaus bin ich verdi-Mitglied. Andere Mitgliedschaften meinerseits bestehen nicht. Nachdrücklich weise ich daraufhin, noch niemals Mitglied einer Palästinensischen Partei oder eines Palästinensischen Vereins gewesen zu sein.

Ich nehme an, hiermit alle Zweifel an meiner journalistischen Unabhängigkeit ausgeräumt zu haben. Für Nachfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

http://martin-lejeune.tumblr.com/